Was ist denn ein „Toter Winkel“ ?

Die Schüler und Schülerinnen unserer 4. und 5. Klassen beschäftigten sich in den letzten Wochen intensiv mit dem Thema „Toter Winkel“. Christoph Schmid vom Reisbüro Astl erarbeitete genau dieses Thema äußerst intensiv mit den vier Klassen im Unterricht. Anhand einer tollen Powerpointpräsentation erläuterte er interessant und lebendig das Verkehrssicherheitsthema. Die Schüler erkannten, dass man im „Toten Winkel“ weder direkt, noch über einen Spiegel gesehen wird. Herr Schmid vermittelte  auch wichtige Verhaltensregeln, um vor allem den gefährlichen Hinterrädern aus dem Weg zu gehen.
Im praktischen Teil durften die Schüler mit dem Schulbus mitfahren, um im Anschluss daran real den „Toten Winkel“ zu erkennen. Alle Schüler wurden um den Schulbus im „Toten Winkel“ gruppiert. Danach konnten sich alle der Reihe nach in die Fahrerzelle setzen, um selbst zu erleben, dass kein Schüler zu sehen ist.
Wir bedanken uns recht herzlich bei Christoph Schmid und der Firma Astl für den tollen, anschaulichen Unterricht! (M.W.)