Kieferer Mittelschüler zeigen großes Interesse am „Tag der Betriebe“

Ein voller Erfolg war der „Tag der Betriebe“ an der Mittelschule Kiefersfelden, bei dem sich einige Oberaudorfer und Kiefersfeldener Unternehmen den Acht- und Neuntklässlern vorstellten und so einen wichtigen Beitrag zur Berufsorientierung der Schüler leisten konnten.

Mathias Knöckl, der Chef des „Ochsenwirts“ in Oberaudorf und 1. Vorstand des Tourismus Fördervereins Inntal e.V., organisierte diesen „Kennenlerntag“ zusammen mit der Mittelschule Kiefersfelden, damit die künftigen Schulabgänger neben den ohnehin schon vielfältigen Berufsfindungsmaßnahmen einen weiteren Eindruck von der realen Arbeitswelt gewinnen können.

Zusammen mit Simone Berger, vom “Bund der Selbstständigen-Ortsverband Oberaudorf/Kiefersfelden” und Chefin vom Berggasthof Bichlersee und S. Berger Transporte und Erdbewegungen, ging er zu Beginn der Veranstaltung in jede Klasse und machte den Schülern Mut, die anstehende Berufsentscheidung eigenverantwortlich in die Hand zu nehmen. Dabei verwies er darauf, dass insbesondere das Handwerk für die Zukunft tolle Anstellungschancen und auch Verdienstmöglichkeiten bieten wird.

Nach dieser ermunternden Einführung marschierten die Schüler in die Räume der OGTS, wo die anwesenden Betriebe ihr Unternehmen und die zugehörigen Berufe vorstellten. In Form von kurzen „Speed Dating“-Blöcken ergab sich mit den Chefs der Unternehmen ein lockeres Gespräch. Diese waren zum Teil sehr beeindruckt vom Interesse der angehenden Arbeitnehmer.

So verging der Vormittag wie im Flug und am Ende war es eine für alle Parteien gewinnbringende Veranstaltung. Unser besonderer Dank gilt neben den bereits erwähnten Initiatoren Elisabeth Schmid vom Reisebüro Astl und dem Sporthotel Wilder Kaiser, Franz Hellmeier vom Café Luckner, Dieter Brunnhuber vom Metallbau Brunnhuber und Bandt, Andi Heppel von der Fahrschule Heppel und Frau Oberpaul von der  Volks- und Raiffeisenbank Oberaudorf-Kiefersfelden.

Den Abschluss bildete ein Gewinnspiel, bei dem die Schüler, die gut aufgepasst hatten, wertvolle Gutscheine für die verschiedensten Freizeitaktivitäten gewinnen konnten.

Angesichts der äußerst positiven Eindrücke haben sich alle Beteiligten bereit erklärt, dass es  im nächsten Jahr zu einer Fortsetzung dieser tollen Veranstaltung kommen wird.

Kieferer Mittelschüler holen den Titel beim Fair-Play-Cup 2019 in Brannenburg

Abgekämpft, aber ungeheuer stolz kehrte die Fußballmannschaft, die sich aus 5. und 6.-Klässlern der Mittelschule Kiefersfelden zusammensetzte, mit dem Wanderpokal des Siegers für den Fair-Play-Cup 2019 nach Hause zurück.

 

Bei dieser Fußballveranstaltung dreht sich alles um den fairen Handel, der eigentlich auch in der weltweit populärsten Sportart möglich sein sollte. So wurden für dieses Turnier von der „Eine Welt“ – Organisation fair produzierte Fußbälle zur Verfügung gestellt, die nicht – wie sonst bei den bekannten Sportartikelfirmen üblich – aus schlecht bezahlter Kinderarbeit stammen.  Die Maria-Caspar-Filser-Schule Brannenburg übernahm als „Fairtrade-Schule“ die Organisation für dieses Turnier.

Nach der Begrüßung durch Rektorin Alexandra Mayr in der Realschulturnhalle wurden zunächst die Begegnungen ausgelost. Als erster Gegner bekamen unsere Schüler dabei die Vertretung der Grund- und Mittelschule Bad Endorf zugeteilt. Es entwickelte sich von Anfang an ein hart umkämpftes Spiel, bei dem sich unsere Truppe am Ende nicht unverdient mit 1:0 durchsetzte und damit ins Finale einzog.

Dort wartete die Michael-Ende-Schule aus Raubling, die ihre Partie ganz souverän gegen die Brannenburger Gastgeber gewann. Deshalb waren die Raublinger auch für das Finale klarer Favorit. Allerdings hielt sich unsere Mannschaft genau an die taktischen Vorgaben und gab den technisch starken Spielern keinen Raum für ihre trickreichen Aktionen. Bei eigenem Ballgewinn wurde dann auch noch sehr zügig nach vorne gespielt, sodass schnell ein 3:0- Vorsprung erkämpft wurde. Nach dem Seitenwechsel wollten die Raublinger mit aller Macht den Rückstand wettmachen. Aber außer dem Anschlusstreffer zum 3:1 ließen unsere Mädels und Jungs nichts mehr zu. Daher war der Jubel riesengroß als die Schlusssirene ertönte und der verdiente Lohn in Form eines schönen Wanderpokals aus Ton übergeben wurde!