Hallo Auto

Auch wir sagten: „Hallo Auto“

Alle Fahrzeuge haben einen Anhalteweg, der sich aus dem Reaktionsweg und dem eigentlichen Bremsweg zusammensetzt. Dass man nicht abrupt anhalten kann, egal, ob mit dem Auto oder zu Fuß, erfuhr kürzlich die fünfte Klasse der Mittelschule Kiefersfelden mit ihrem Lehrer Herrn Mairhofer.

Seit einigen Jahren gibt es an unserer Schule die Aktion „Hallo Auto“, veranstaltet vom ADAC Südbayern. Verkehrserzieher Arno Baller war zu Besuch bei den Schülern, denen er zeigte, wie wichtig es ist, sich im Straßenverkehr richtig zu verhalten.

 

„Wann kommt ein Auto mit 50 km/h nach einer Vollbremsung zum Stehen?“ Nach einer kurzen Einführung in das Programm sollten sich die Kinder in einer Reihe aufstellen, gleichzeitig schnell los laufen und an einer gekennzeichneten Linie prompt „bremsen“ und stehen bleiben. Die Mädchen und Buben erkannten, dass dies gar nicht so einfach ist, wie es aussieht – alle überschritten sie die Linie.

Um den Bremsweg eines Fahrzeuges einzuschätzen, stellten die Schüler gekennzeichnete Pylonen an den Fahrbahnrand. Der anschließende Versuch zeigte ihnen, ob sie richtig lagen. Herr Baller näherte sich in einem Demonstrationsfahrzeug mit Tempo 50 und legte eine Vollbremsung hin. Mit ihrer Einschätzung, wo das Auto zum Stehen kommen würde, hatten sich die Kinder gewaltig geirrt. Hätten sie als Fußgänger die Straße in dem Glauben überquert, das Fahrzeug könne noch rechtzeitig anhalten, wäre eine Kollision unvermeidbar gewesen.

Ziel der Aktion „Hallo Auto“ ist es, dass sich die Kinder Schritt für Schritt die lebensrettende Formel

„Reaktionsweg + Bremsweg = Anhalteweg“ einprägen. Um auch eine Vollbremsung bei Regen demonstrieren zu können, waren einige Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Kiefersfelden vor Ort, um die Fahrbahn nass zu spritzen. Am Ende durften die Kinder selbst auf dem Beifahrersitz mit einem Zweitpedal das Auto zum Stehen bringen. Dabei erkannten sie, wie wichtig es ist, angeschnallt zu sein.

Müllsammelaktion 2018

Wie jedes Jahr beteiligten sich im Oktober wieder alle Klassen unserer Schule an der Aktion „Saubere Umwelt“.

Mit Handschuhen, Zangen und Müllsäcken bewaffnet, machten sich die Schüler auf den Weg in die verschiedenen Ortsteile, um den liegengebliebenen Müll des letzten Jahres aufzusammeln.

Als Anerkennung spendierte die Gemeinde den fleißigen Müllsammlern Würstl mit einer Semmel und ein Getränk.

Vielen Dank dafür!

Warnwesten für unsere Schulanfänger

Die Einschulung ist der erste Schritt zur Selbstständigkeit. Von nun an bestimmen die Schulzeiten den Tagesablauf der Kinder und die meisten unserer Schulanfänger sind stolz darauf, nun zur Schulfamilie zu gehören. So machen sich seit 11. September täglich 56 Erstklässler früh am Morgen auf den Weg zur Schule. Da Kinder die Gefahren auf der Straße, trotz sorgsamer Anleitung durch Eltern und Lehrer noch nicht erkennen, sind sie auf die Rücksichtnahme aller Verkehrsteilnehmer angewiesen. Deshalb ist es wichtig, dass sie gesehen werden. Um das Risiko, besonders in der dunklen Jahreszeit, zu minimieren, rüstet der ADAC gemeinsam mit anderen Sponsoren alle ABC – Schützen in Deutschland mit Sicherheitswesten aus. Zur Übergabe der Westen war Bürgermeister Hajo Gruber in die Schule gekommen, um die Schulanfänger herzlich zu begrüßen. Gleichzeitig nutzte er die Gelegenheit, um sich bei der Schulleiterin Frau Raabe und den 3 Lehrerinnen der ersten Klassen mit einem Blumenstrauß zu bedanken. Allen gemeinsam wünschte er einen guten Start in dieses neue Schuljahr. Da die Kinder jetzt für den Schulweg bestens ausgerüstet sind, wird dieser Wunsch sicher in Erfüllung gehen.