Was ist denn ein „Toter Winkel“ ?

Die Schüler und Schülerinnen unserer 4. und 5. Klassen beschäftigten sich in den letzten Wochen intensiv mit dem Thema „Toter Winkel“. Christoph Schmid vom Reisbüro Astl erarbeitete genau dieses Thema äußerst intensiv mit den vier Klassen im Unterricht. Anhand einer tollen Powerpointpräsentation erläuterte er interessant und lebendig das Verkehrssicherheitsthema. Die Schüler erkannten, dass man im „Toten Winkel“ weder direkt, noch über einen Spiegel gesehen wird. Herr Schmid vermittelte  auch wichtige Verhaltensregeln, um vor allem den gefährlichen Hinterrädern aus dem Weg zu gehen.
Im praktischen Teil durften die Schüler mit dem Schulbus mitfahren, um im Anschluss daran real den „Toten Winkel“ zu erkennen. Alle Schüler wurden um den Schulbus im „Toten Winkel“ gruppiert. Danach konnten sich alle der Reihe nach in die Fahrerzelle setzen, um selbst zu erleben, dass kein Schüler zu sehen ist.
Wir bedanken uns recht herzlich bei Christoph Schmid und der Firma Astl für den tollen, anschaulichen Unterricht! (M.W.)

Besuch der Berufsinformationsveranstaltung „Job in Sicht“

Am 09.10.2017 fuhren wir, die Klassen 8b und 8c, mit dem Zug nach Rosenheim und gingen vom Bahnhof aus Richtung Hammerhalle, um dort die Berufsinformationsveranstaltung „Job in Sicht“ zu besuchen.
Auf dem Weg dorthin kamen wir an einem Spielplatz vorbei, wo wir kurz verweilten und herumtoben durften. An der Hammerhalle angekommen, bekamen wir von den Auszubildenden der Raiffeisen- und Volksbanken, die die gesamte Veranstaltung geplant und durchgeführt hatten, eine kurze Einweisung, was uns erwarten würde.
Es waren sechs verschiedene Stationen aufgebaut, die wir in Teams erledigen mussten. Mit uns waren  noch drei Klassen aus Wasserburg bei der Veranstaltung dabei. An der ersten Station mussten wir einen Eignungstest ausfüllen. Bei der nächsten Station ging es um das Online-Banking, das ganz einfach am Tablet oder Smartphone erledigt werden kann. Als nächstes ging es um die Bewerbung. Dort wurde uns erklärt, wie ein Bewerbungsbrief aussehen sollte. Bei der nächsten Aufgabe wurde die Teamfähigkeit durch ein Geschicklichkeitsspiel getestet. Daraufhin haben wir das Bewerbungsgespräch behandelt. Es wurde uns erklärt, wie man dabei aussehen und sich verhalten sollte. Bei der letzten Station wurden uns die zehn beliebtesten Berufe vorgestellt, außerdem erzählten uns die Azubis, welche Möglichkeiten wir nach der Schule haben. Als Abschluss bekamen wir noch eine kleine Brotzeit. Anschließend traten wir die Heimreise an und machten uns auf den Weg zum Bahnhof.
Insgesamt war es ein sehr gelungener Tag, da wir einerseits viel über das Berufsleben erfuhren, andererseits aber auch eine Menge Spaß hatten.
(Bericht von Michi Braun und Klausi Reiter)

 

Aktion „Saubere Landschaft“

Wie jedes Jahr beteiligten sich wieder alle Klassen der Grund- und Mittelschule an der Müllsammelaktion der Gemeinde.  Jede Klasse schwärmte mit Handschuhen, Zangen und Müllsäcken bewaffnet aus, um einen Ortsteil vom liegengebliebenen Müll des letzten Jahres zu befreien.
Zum Dank spendierte die Gemeinde den fleißigen Sammlern im Pausenhof heiße Würstl und ein Getränk. (S. R.)