Besuch der Regenwaldausstellung im Lokschuppen Rosenheim

Am Freitag, den 30.10.2015, besuchte die Klasse 8a zur Vertiefung des Lehrplanthemas „Lebensgemeinschaft Wald“ die Regenwaldausstellung. „Wir waren die Ersten und hatten die meiste Zeit die Ausstellung fast für uns alleine, das war total cool!“, so eine Schülerin. Besonders beeindruckt waren die Schülerinnen und Schüler vom Klimaraum, in dem man die Temperatur und Luftfeuchtigkeit des Regenwaldes am eigenen Körper spüren konnte. Fasziniert erlebten sie die Artenvielfalt im Tier- und Pflanzenreich, wobei der gruselige Riesenkäfer und der wunderschöne Blattkäfer besonders aufmerksam betrachtet wurden wie die stinkende Riesenblume.

IMG_6679

In der Nachbesprechung – bei Mc Donalds 🙂 – wurden die 24 Stunden Ameisen, mit denen das heftig schmerzhafte Ritual des „Mannwerdens“ der Waldbewohner durchgeführt wird, ausgiebig diskutiert. Am meisten erschüttert hat die Klasse die Tatsache, dass jede Minute eine Fläche von 35 Fußballfeldern Regenwald abgeholzt wird. Sie waren der Meinung, dass der Raubbau am Regenwald in der Ausstellung zu wenig intensiv dargelegt wurde.
IMG_6566
Mit gemischten Gefühlen, aber in freudiger Erwartung auf die Ferien, ging es mittags mit dem Zug wieder zurück nach Kiefersfelden.

Bericht der Klasse 8a, MS Kiefersfelden

TEAMTAG IM CO2

Zusammen mit Schulsozialarbeiterin Sabine Heinz und den MitarbeiterInnen des Jugendhilfevereins Kiefersfelden-Oberaudorf e.V. Rosi Held und Theo Hülder verbrachten die 7. Klassen der Mittelschule Kiefersfelden jeweils einen ganzen Vormittag im Oktober im Jugendtreff CO2.
TeamtagCO2-2
Das Ziel dieser Vormittage war es, die Klassen näher zusammenzubringen. Nach einer Teamaufgabe, die in Gruppen gelöst werden musste, folgten einige pädagogische Übungen, bei denen sich die Klasse selbst einschätzen musste. Als Hauptaufgabe mussten die SchülerInnen feststellen, wer den meisten Einfluss auf die Klasse (im positiven wie im negativen Sinn) hat. Es folgte jeweils eine lange Reflexion und mit den beiden Klassen wurde erarbeitet, wo es noch Verbesserungsbedarf in der Klassengemeinschaft gibt. Die Rückmeldungen auf diese Tage waren durchwegs positiv. „Es war toll so offen miteinander zu reden. So etwas sollte man öfter machen“, war die Antwort vieler Schüler. (HS)
TeamtagCO2

Unsere Streitschlichter für das Schuljahr 2015/16

Mitte Oktober dieses Schuljahres wurde erneut in Kooperation mit der Verbundschule Raubling sowie der Leo-von-Welden-Schule Bad Feilnbach eine neue Streitschlichterausbildung angeboten. Auch dieses Mal haben sich viele Schüler und Schülerinnen beworben. Letztlich nahmen insgesamt 24 Schüler und Schülerinnen daran teil, davon wurden 9 Schüler und Schülerinnen der 8. Klassen der Mittelschule Kiefersfelden ausgewählt.

Die Sozialpädagoginnen der jeweiligen Schulen Anna Klein, Sabine Heinz, Sabine Konrad und Berit  Retzbach organisierten die zwei Ausbildungstage, die an der Mittelschule in Kiefersfelden stattfanden.

Den Schülerinnen und Schülern wurden auch dieses Mal grundlegende Methoden sowie der Ablauf einer Streitschlichtung vermittelt. Dabei ging es grundsätzlich darum, bei aufkommenden Konflikten zwischen Mitschülern einzugreifen und zu vermitteln. Somit stand der erste Ausbildungstag ganz unter dem Motto „Konflikt und Kommunikation“. Gemeinsam wurden Ich-Botschaften und die Giraffensprache geübt, das Eisberg-Modell und die verschiedenen Ebenen eines Konfliktes besprochen und sogenannte „Killersätze“ und „W-Fragen“ gesammelt.

Am zweiten Tag wurde die Theorie anhand von Rollenspielen in die Praxis umgesetzt. Die StreitschlichterInnen spielten Szenarien eines Streites nach und konnten dadurch das erlangte Wissen, in einer geschützten Umgebung und der Möglichkeit der Unterstützung seitens der Sozialpädagoginnen üben und ausprobieren.

Unsere Streitschlichter für dieses Schuljahr

Unsere Streitschlichter für dieses Schuljahr

Als Vermittler zwischen zwei Parteien sollen den Streitschlichtern die antrainierten Methoden und Abläufe dazu verhelfen, die Wünsche und Bedürfnisse der Streitenden zu erkennen, zu filtern und dadurch bei der Lösung zu unterstützen.

In den letzten Jahren war das Projekt schon sehr erfolgreich. Ab November 2015 sind die StreitschlichterInnen, die dieses Amt freiwillig ausüben, wieder in jeder großen Pause im Einsatz. Ihre Arbeit an unserer Schule ist wichtig, da sie zu einem harmonischen und gewaltfreien Klima beitragen.
(HS)